Bauchstraffung

Schlank, straff, schön – die perfekte Bikini-Figur

Bei einer Bauchstraffung werden hängende Bauchanteile, erschlafftes Gewebe und Fettdepots bzw. Fettschürzen plastisch ästhetisch modellierend entfernt und somit der Hängebauch beseitigt und auf Wunsch auch die Taillen geformt - wozu eine ergänzende Fettabsaugung notwendig ist. Oft sollen auch die Bauchdeckenmuskeln während einer Bauchdeckenstraffung straffer gestaltet und genäht werden. Diät und Sport helfen bei diesen größeren Erschlaffungen der Bauchdecke nicht, sie sind eher nach einer plastisch-ästhetischen Korrektur der Bauchdecke sinnvoll, um das Ergebnis zu perfektionieren und erhalten zu können.

Eine Gewichtsreduktion ist insbesondere bei erheblicher Adipositas sehr unterstützend, eigentlich erforderlich damit der Erfolg einer Bauchstraffung besser und die Risiken werden geringer. Die Bauchstraffung sollte auch erst dann gemacht werden, wenn die Familienplanung schon abgeschlossen ist, denn weitere Schwangerschaften können die Bauchdecke erneut ausdehnen und Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen auslösen, die dann nur mit einer umfangreichen Bauchstraffung entfernbar sind.